Son Dakika
TÜM HABERLER

Vorläufige Bilanz der Silvesternacht in Hamburg

Anlässlich der Silvesterfeierlichkeiten wurde an zahlreichen Orten in Hamburg ausgiebig gefeiert. Der Schwerpunkt der Feierlichkeiten lag, wie bereits in vergangenen Jahren, im Bereich der Landungsbrücken, an der Binnenalster und in Hamburg - St. Pauli rund um die Reeperbahn.

HAMBURG 01.01.2024, 15:39 01.01.2024, 16:25
Vorläufige Bilanz der Silvesternacht in Hamburg

Landungsbrücken:

Im Bereich der Landungsbrücken hielten sich in der Spitze bis zu 10.000 Personen auf. Gegen 21:00 Uhr befanden sich rund hundert Personen im Bereich des Stintfangs oberhalb der Landungsbrücken, als von dort aus wiederholt Pyrotechnik in Richtung der dortigen Fahrbahn abgefeuert wurde. Mit dem Erscheinen polizeilicher Einsatzkräfte stellten die Anwesenden dieses Verhalten ein.

Aufgrund von Baumaßnahmen an der S-Bahnstation "Landungsbrücken" fuhren die Züge im Zeitraum von 22:00 Uhr bis 02:00 Uhr an dieser Station ohne Halt durch, um den Menschenstrom in der Haltestelle zu minimieren. Bis 01:00 Uhr hatten die Besucher des Hafenrands diesen größtenteils verlassen, viele in Richtung St. Pauli.

St. Pauli / Reeperbahn:

Nach dem Jahreswechsel war ein starker Besucherstrom nach St. Pauli zu verzeichnen. In der Spitze hielten sich bis zu 45.000 Menschen im Vergnügungsviertel auf. Insbesondere in der Großen Freiheit war es zwischenzeitlich so voll, dass Einsatzkräfte den Zugang zu der Straße zweimal vorübergehend sperrten, um weiteren Zulauf zu verhindern.

Binnenalster:

Rund um die Binnenalster hielten sich in der Spitze ungefähr 5.000 Personen, der überwiegende Teil davon im Bereich des Alsteranlegers am Jungfernstieg, auf. Durch Erlass einer Allgemeinverfügung war das Mitführen und Abbrennen von Feuerwerkskörpern in der Zeit vom 31.12.2023, 18:00 Uhr, bis zum 01.01.2024, 01:00 Uhr, rund um die Binnenalster untersagt worden. Die größte Mehrheit der Besucher hielt sich an diese Verfügung. Als ab Mitternacht dennoch wiederholt Pyrotechnik in der Verbotszone gezündet wurde, wies die Polizei mit Lautsprecherdurchsagen auf das Verbot hin und schritt niedrigschwellig ein. Ab 00:15 Uhr setzte eine starke Abwanderung der Feiernden ein.

Harburg:

In dem Gebiet rund um die Straße Am Centrumshaus kam es im Laufe des Silvesterabends mehrfach zu Böllerbewurf und Raketenbeschuss auf Einsatzkräfte. Insbesondere während einer Personenüberprüfung um 22:15 Uhr wurden Raketen in Richtung der Beamten abgeschossen, wodurch einer von ihnen leicht verletzt wurde. Im weiteren Verlauf konnten Einsatzkräfte einige Tatverdächtige anhalten und sie in Gewahrsam nehmen bzw. Aufenthaltsverbote für sie aussprechen.

Auch in anderen Hamburger Stadtteilen kam es zu Einsätzen der Polizei - dazu exemplarisch:

Um 23:01 Uhr wurde in der Straßburger Straße in Dulsberg ein in die Außenfassade einer Sparkasse eingebauter Geldautomat gesprengt, wodurch der Einbruchsalarm ausgelöst wurde. Der Automat wurde durch die Detonation komplett zerstört, die bislang unbekannten Täter gelangten jedoch nicht an Bargeld.

Auch in Ohlsdorf sprengten Unbekannte einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in der Fuhlsbüttler Straße. Zeugen verständigten um 01:06 Uhr die Polizei, nachdem drei Männer nach einem lauten Knall aus der Filiale geflüchtet waren. Nach derzeitigen Erkenntnissen stiegen die Täter nach der Tat im Andreas-Knaack-Ring vermutlich in eine weiße oder silberne Mercedes A-Klasse und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Auch in diesem Fall ist es den Tätern nicht gelungen, Geld zu erlangen. Fahndungsmaßnahmen der eingesetzten Polizeikräfte führten in beiden Fällen der Geldautomatensprengung nicht zur Festnahme tatverdächtiger Personen. Zeugen werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg zu melden (040/4286-56789).

Gegen 00:25 Uhr wurde eine Schlägerei an der Kreuzung Max-Brauer-Allee / Stresemannstraße (Altona-Altstadt) gemeldet. Als mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort eintrafen, konnten diese keine Auseinandersetzung zwischen den anwesenden rund einhundert Personen feststellen, sondern wurden aus dieser Gruppe heraus sofort mit diversen Feuerwerkskörpern beschossen. Hierbei wurde die Windschutzscheibe eines Streifenwagens beschädigt. Nachdem weitere Beamte zur Unterstützung eingetroffen waren, konnten die Tatverdächtigen nicht mehr angetroffen werden. Einsatzkräfte wurden nicht verletzt.

Gegen 01:00 Uhr wurden im Erlerring (Wilhelmsburg) Fahrzeuge und Passanten mit Pyrotechnik beworfen. Als Polizisten in diesem Zusammenhang im weiteren Verlauf eine Person in Gewahrsam nahmen, solidarisierten sich Umstehende mit ihr und bewarfen die Beamten mit Feuerwerkskörpern, ohne dass hierbei jemand verletzt wurde. Die Einsatzkräfte setzten daraufhin Pfefferspray gegen die Störer ein.

In Hummelsbüttel durchschlug um 00:10 Uhr mutmaßlich Signalmunition das Badezimmerfenster eines Einfamilienhauses in der Straße Sedelmannsbusch und entfachte ein Feuer im Hausinneren. Die 58-jährige Bewohnerin des Hauses sowie ein 51-jähriger Nachbar zogen sich beim Löschen des Brandes Rauchgasvergiftungen zu und mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Zwischen 18:00 und 06:00 Uhr nahm die Polizei - genau wie zum letzten Jahreswechsel - insgesamt rund 1.200 Einsätze wahr (2021 auf 2022: 1.025, 2020 auf 2021: 1.318, 2019 auf 2020: 1.353).

Mit Stand 03:50 Uhr haben die Einsatzkräfte stadtweit

-	rund 120 Straf-und 25 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet
-	drei vorläufige Festnahmen getätigt 
-	19 Personen in Gewahrsam genommen 
-	mehr als 130 Aufenthaltsverbote ausgesprochen 
-	etwa 160 Platzverweise erteilt 
-	fast 500 Identitäten festgestellt

Ebenfalls mit Stand 03:50 Uhr wurden im Rahmen des Silvestereinsatzes neun Polizei- und drei Feuerwehrbeamte leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst jeweils fortsetzen.

Zitat Pressesprecherin Sandra Levgrün:

"Wir blicken auf eine vergleichsweise ruhige Nacht mit silvestertypischem Einsatzgeschehen zurück. Die meisten Menschen haben in Hamburg friedlich ins neue Jahr gefeiert. Die umfangreichen Präventionsmaßnahmen im Vorfeld und das flexible Einsatzkonzept mit frühzeitigem und konsequentem Einschreiten hat Wirkung gezeigt."

Foto: Manşet

Yorumlar (0)
21
açık
Günün Anketi Tümü
Aşı sizce zorunlu olmalı mı olmamalı mı?
Namaz Vakti 25 Mayıs 2024
İmsak 03:37
Güneş 05:17
Öğle 12:41
İkindi 16:31
Akşam 19:55
Yatsı 21:27
Puan Durumu
Takımlar O P
1. Galatasaray 37 99
2. Fenerbahçe 37 96
3. Trabzonspor 37 64
4. Başakşehir 37 58
5. Beşiktaş 37 56
6. Kasımpasa 37 53
7. Alanyaspor 38 52
8. Sivasspor 37 51
9. Rizespor 37 50
10. Antalyaspor 38 49
11. A.Demirspor 37 44
12. Samsunspor 37 43
13. Kayserispor 37 42
14. Konyaspor 37 41
15. Gaziantep FK 37 41
16. Ankaragücü 37 40
17. Hatayspor 37 38
18. Karagümrük 37 37
19. Pendikspor 37 37
20. İstanbulspor 37 16
Takımlar O P
1. Eyüpspor 34 75
2. Göztepe 34 70
3. Sakaryaspor 34 60
4. Bodrumspor 34 57
5. Ahlatçı Çorum FK 34 56
6. Kocaelispor 34 55
7. Boluspor 34 53
8. Gençlerbirliği 34 51
9. Bandırmaspor 34 50
10. Erzurumspor 34 44
11. Ümraniye 34 43
12. Manisa FK 34 40
13. Keçiörengücü 34 40
14. Adanaspor 34 39
15. Şanlıurfaspor 34 38
16. Tuzlaspor 34 38
17. Altay 34 10
18. Giresunspor 34 7
Takımlar O P
1. M.City 38 91
2. Arsenal 38 89
3. Liverpool 38 82
4. Aston Villa 38 68
5. Tottenham 38 66
6. Chelsea 38 63
7. Newcastle 38 60
8. M. United 38 60
9. West Ham United 38 52
10. Crystal Palace 38 49
11. Brighton 38 48
12. Bournemouth 38 48
13. Fulham 38 47
14. Wolves 38 46
15. Everton 38 40
16. Brentford 38 39
17. Nottingham Forest 38 32
18. Luton Town 38 26
19. Burnley 38 24
20. Sheffield United 38 16
Takımlar O P
1. Real Madrid 37 94
2. Barcelona 37 82
3. Girona 38 81
4. Atletico Madrid 37 73
5. Athletic Bilbao 37 65
6. Real Sociedad 37 60
7. Real Betis 37 56
8. Villarreal 37 52
9. Valencia 37 48
10. Deportivo Alaves 37 45
11. Osasuna 37 44
12. Getafe 37 43
13. Sevilla 37 41
14. Celta Vigo 37 40
15. Las Palmas 37 39
16. Rayo Vallecano 37 38
17. Mallorca 37 37
18. Cadiz 37 33
19. Granada 38 21
20. Almeria 37 18
Günün Karikatürü Tümü