Son Dakika
TÜM HABERLER

Verbraucherzentrale und Polizei warnen vor Gefahren beim Online-Shopping

Die Bestellung aus dem Online-Shop kommt nicht an, obwohl die Ware bereits bezahlt ist. Das Inserat auf dem Kleinanzeigen-Portal ruft Betrüger auf den Plan, die Geld vom Konto abbuchen. Das Mahnschreiben des Inkassounternehmens ist gefälscht.

HAMBURG 11.03.2024, 14:12 11.03.2024, 20:57
Verbraucherzentrale und Polizei warnen vor Gefahren beim Online-Shopping

Anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März warnen die Verbraucherzentrale Hamburg und die Polizei Hamburg vor Gefahren beim Online-Shopping. Zum bundesweiten Aktionstag, der in diesem Jahr unter dem Motto "Pass auf Deine Mäuse auf!" stattfindet, gibt die Verbraucherzentrale an einem Infostand in der Zentralbibliothek Tipps für einen sicheren Einkauf im Internet.

Fake-Shops bleiben Dauerbrenner

Bundesweit verzeichnen die Verbraucherzentralen immer mehr Beschwerden wegen Problemen beim Online-Shopping. Allein die Verbraucherzentrale Hamburg hat im Jahr 2023 über 2.300 Meldungen erfasst, die sich direkt auf das Thema Fake-Shops bezogen. Um Verbraucherinnen und Verbraucher davor zu schützen, veröffentlicht sie regelmäßig die Webadressen fragwürdiger Shops auf ihrer Internetseite.

"Die Fallzahlen zum Thema Fake-Shops und Online-Betrug sind seit Jahren auf einem hohen Niveau. Im Jahr 2023 wurden bei der Polizei Hamburg knapp 1.000 Fälle angezeigt. Die Polizei rät daher: Finger weg von extremen Schnäppchen. Ist ein Angebot zu schön, um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Erstatten Sie im Betrugsfall zudem immer eine Strafanzeige, damit die Polizei die Möglichkeit erhält, Spuren im Internet zu verfolgen und Straftaten aufzuklären. Nutzen Sie auch die vielfältigen Informationsangebote der Polizei Hamburg und der Verbraucherzentralen", so Frauke Hannes von der Präventionsabteilung des Landeskriminalamts Hamburg.

Ärger bei Lieferungen aus dem Ausland

Auch Lieferungen - zum Beispiel aus Fernost - sorgen regelmäßig für Ärger. Die Ware ausländischer Online-Händler hält nicht immer das, was die Bilder im Netz versprechen. Die Rücksendung der bestellten Produkte ist oft mit zusätzlichen Kosten verbunden. Die wachsende Beliebtheit des sogenannten Dropshipping, bei dem Shopbetreiber die bestellte Ware direkt vom Hersteller oder einem Großhändler verschicken lassen, um Lager- und Versandkosten zu sparen, verschärft die Probleme. Auf der Website der Verbraucherzentrale finden sich die URLs von Shops, über die sich Kundinnen und Kunden bei den Verbraucherschützern beschwert haben.

Kein Überblick beim Bezahlen

Bequeme Zahlmethoden wie "Buy now, pay later" können Einkäufe außerdem deutlich teurer machen. Denn verspätete Zahlungen oder der Wunsch nach einer Fristverlängerung führen zu zusätzlichen Gebühren. Ratenzahlungen wiederum sind mit vergleichsweise hohen Zinsen verbunden. Am Ende summieren sich die eigenen Außenstände und man verliert den Überblick über seine Finanzen.

"Erst kaufen und später zahlen, klingt schön einfach. Tatsächlich aber macht die Zahlmethode einen Online-Kauf komplizierter, weil neben Käufer und Verkäufer oftmals ein zusätzlicher Vertragspartner mit im Boot ist", warnt Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Weitere Probleme beim Online-Shopping

Darüber hinaus machen zum Beispiel PayPal-Tricks, nicht bestellte Waren, betrügerische Inserate auf Kleinanzeigen-Portalen, falsche Paket-SMS und unseriöse Inkassobriefe vielen Menschen das Leben schwer.

   - Insgesamt acht Online-Shopping-Kostenfallen und Links zu den 
     genannten Listen sind veröffentlicht von der Verbraucherzentrale
     Hamburg unter: www.vzhh.de/kostenfallen-shopping
   - Informationen zu Betrugsmaschen und anderen Phänomenen finden 
     sich auf der Internetseite der Polizei Hamburg unter: 
  www.polizei.hamburg/vorsicht-betrug
   - Infostand der Verbraucherzentrale Hamburg zum Weltverbrauchertag
     in der Zentralbibliothek Hamburg am Hühnerposten: Freitag, 15. 
     März, 12 bis 17 Uhr

Die Veröffentlichung wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Yorumlar (0)
21
açık
Günün Anketi Tümü
Aşı sizce zorunlu olmalı mı olmamalı mı?
Namaz Vakti 21 Nisan 2024
İmsak 04:23
Güneş 05:49
Öğle 12:42
İkindi 16:25
Akşam 19:25
Yatsı 20:46
Puan Durumu
Takımlar O P
1. Galatasaray 32 87
2. Fenerbahçe 32 85
3. Trabzonspor 33 55
4. Beşiktaş 33 51
5. Rizespor 32 48
6. Başakşehir 32 46
7. Kasımpasa 32 46
8. Alanyaspor 33 45
9. Sivasspor 32 44
10. Antalyaspor 32 42
11. A.Demirspor 33 41
12. Samsunspor 33 39
13. Ankaragücü 33 37
14. Kayserispor 33 37
15. Konyaspor 33 36
16. Hatayspor 32 33
17. Karagümrük 33 33
18. Gaziantep FK 32 31
19. Pendikspor 32 30
20. İstanbulspor 33 16
Takımlar O P
1. Eyüpspor 31 69
2. Göztepe 31 63
3. Kocaelispor 30 52
4. Ahlatçı Çorum FK 30 52
5. Sakaryaspor 30 51
6. Bodrumspor 30 49
7. Boluspor 31 47
8. Bandırmaspor 31 47
9. Gençlerbirliği 30 44
10. Erzurumspor 30 41
11. Manisa FK 31 36
12. Keçiörengücü 30 36
13. Şanlıurfaspor 30 34
14. Ümraniye 30 34
15. Tuzlaspor 31 33
16. Adanaspor 30 32
17. Altay 31 15
18. Giresunspor 31 7
Takımlar O P
1. Arsenal 33 74
2. M.City 32 73
3. Liverpool 32 71
4. Aston Villa 33 63
5. Tottenham 32 60
6. Newcastle 32 50
7. M. United 32 50
8. West Ham United 33 48
9. Chelsea 31 47
10. Brighton 32 44
11. Wolves 33 43
12. Fulham 33 42
13. Bournemouth 32 42
14. Brentford 34 35
15. Crystal Palace 32 33
16. Everton 32 27
17. Nottingham Forest 33 26
18. Luton Town 34 25
19. Burnley 34 23
20. Sheffield United 33 16
Takımlar O P
1. Real Madrid 31 78
2. Barcelona 31 70
3. Girona 32 68
4. Atletico Madrid 31 61
5. Athletic Bilbao 32 58
6. Real Sociedad 31 50
7. Real Betis 32 48
8. Valencia 32 47
9. Villarreal 31 39
10. Getafe 31 39
11. Osasuna 32 39
12. Las Palmas 32 38
13. Sevilla 31 34
14. Rayo Vallecano 32 34
15. Deportivo Alaves 31 32
16. Mallorca 31 31
17. Celta Vigo 32 31
18. Cadiz 32 25
19. Granada 32 18
20. Almeria 31 14
Günün Karikatürü Tümü