Massenhafte Verstöße gegen die Corona-Regeln

Sowohl in der Freitag- als auch in der Samstagnacht ist es insbesondere im Schanzenviertel zu massenhaften Verstößen gegen die Corona-Regeln gekommen. Die Polizei musste in beiden Nächten mit einer hohen Zahl an Beamten einschreiten. Die Einsatzkräfte wurden beschimpft und teils massiv mit Flaschen beworfen.

HAMBURG 30.05.2021, 19:12
Massenhafte Verstöße gegen die Corona-Regeln

Auch dieses Wochenende führte die Polizei wieder Corona-Kontrollen durch, teilweise im Verbund mit den zuständigen Fachdienststellen der örtlichen Bezirksämter. Ein Schwerpunkt lag dabei insbesondere auf der Reeperbahn und den umliegenden Straßenzügen sowie dem Schanzenviertel.

Dazu im Wesentlichen:

Im Bereich des Vergnügungsviertels rund um die Reeperbahn sowie im Schanzenviertel gilt in bestimmten Straßenzügen ein Alkoholkonsumverbot und auch eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der Abverkauf von alkoholischen Getränken ist dem Einzelhandel in der Zeit von 22:00 bis 05:00 Uhr untersagt. Der Betrieb der Außengastronomie ist unter Einhaltung von Hygienevorschriften erlaubt. Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln haben weiterhin Bestand.

Freitagnacht

1) In den Straßenzügen rund um die Reeperbahn hielten sich in der Spitze etwa bis zu 1.000 Personen auf. Die Stimmung war weitestgehend friedlich, vereinzelt kam es zu Körperverletzungsdelikten. Verstöße gegen die Maskentragepflicht und Kontaktbeschränkungen wurden konsequent geahndet. Die Einsatzkräfte unterstützten die Mitarbeiter des Bezirksamtes bei der Kontrolle von elf Lokalitäten. Es wurden dabei mehrere Verstöße festgestellt, die Ordnungswidrigkeitenanzeigen und drei Betriebsschließungen zur Folge hatten.

2) Im Schulterblatt/Piazza und den angrenzenden Straßenzügen hielten sich in der Spitze etwa bis zu 2.500 Personen auf. Die Außengastronomie war vollständig ausgelastet. Außerhalb gastronomischer Angebote hielten sich die Besucher zu weiten Teilen in Kleingruppen im Viertel auf.

Mit Fortschreiten der Zeit waren teils erheblich alkoholisierte Personen festzustellen und es verstetigte sich in Teilen auch eine aggressive Grundstimmung. Zwischenzeitlich hatte es von Anwohnern auch bereits zahlreiche Beschwerden wegen ruhestörenden Lärms durch Personengruppen gegeben.

Die Einsatzkräfte stellten massenhaft Verstöße gegen die Corona-Regeln fest, sodass die Polizeipräsenz im Laufe des Abends sukzessive erhöht wurde. Diese Präsenz führte zunächst jedoch nicht zu signifikanten Abwanderungen, vielmehr erhöhte sich die Zahl alkoholisierter Personengruppen.

Gegen 01:00 Uhr hielten sich noch immer mehrere hundert Personen auf der Piazza auf, aber auch in den umliegenden Straßenzügen waren noch Personengruppen festzustellen. Es kam dabei weiterhin zu massenhaften Verstößen.

Letztlich wurden das Schulterblatt und der Florapark durch die Einsatzkräfte geräumt und zahlreiche Platzverweise ausgesprochen. Danach kam es zu deutlich Abwanderungsbewegungen. Die Präsenzmaßnahmen wurden erst gegen 03:15 Uhr eingestellt.

Samstagnacht

1) In den Straßenzügen rund um die Reeperbahn wurden in der Spitze etwa 2.500 Personen festgestellt. Die örtlichen Angebote der Außengastronomie wurden rege angenommen und die Stimmung war grundsätzlich friedlich.

Bis spät in die Nacht unterstützten die polizeilichen Einsatzkräfte auch erneut Mitarbeiter des Bezirksamtes bei der Kontrolle von zehn Lokalitäten und eines Kiosks. Dabei wurden diverse Verstöße festgestellt, sodass vier Gastronomiebetriebe auf behördliche Weisung geschlossen wurden.

In der Großen Freiheit wurde der Betrieb einer Karaoke-Veranstaltung festgestellt. Vor einer Bühne standen und tanzten etwa 50 Personen. Die Mitarbeiter des Bezirksamtes ordneten die Beendigung der Veranstaltung und den Rückbau der Bühne an.

Später wurde festgestellt, dass sich diverse Personen auf dem Balkon einer Lokalität auf der Reeperbahn befanden. Bei einer Überprüfung wurden in dem Lokal insgesamt 30 Personen festgestellt. Es wurde eine Schließung des Lokals verfügt.

Die Polizeibeamten ahndeten im Verlauf des Abends über 80 Verstöße gegen die Corona-Regeln.

2) In den Straßenzügen rund um das Schulterblatt stellten die Einsatzkräfte gegen 21:15 Uhr zunächst etwa knapp 2.500 Personen fest. Die Stimmung der in weiten Teilen alkoholisierten Besucher war ausgelassen. Schon zu diesem Zeitpunkt kam es aber auch bereits massenhaft zu Verstößen gegen die Corona-Regeln. Es gab einen andauernden und starken Zulauf von Besuchern.

Gegen 21:30 Uhr wurde festgestellt, dass im Florapark über Boxen auf der Ladefläche eines Lastwagens laute Tanzmusik abgespielt wurde. Dort hielten sich zu diesem Zeitpunkt etwa 1.500 Personen auf, im Viertel insgesamt nunmehr etwa knapp 4.500.

Als Polizeikräfte den Florapark betraten und die Musikquelle abschalteten, flüchteten nahezu sämtliche Besucher. Es verblieben dort lediglich etwa 100 Personen.

Um die hohe Zahl der festgestellten Verstöße gegen die Corona-Regeln aufzulösen, wurde die Schließung der Gastronomiebetriebe und Kioske im Schulterblatt zwischen Rosenhofstraße und Susannenstraße zu 23:00 Uhr verfügt. Gleichzeitig forderten die Einsatzkräfte die Besucher auf, die Piazza zu verlassen.

Über den Abend war die Zahl der Einsatzkräfte bereits sukzessive erhöht worden, insbesondere auch vor dem Hintergrund einer festgestellten aggressiven Grundstimmung.

Es kam durch die Besucher zunächst zu starken Unmutsbekundungen und Beschimpfungen gegen die Einsatzkräfte. Als das Schulterblatt und die umliegenden Straßenzüge ab etwa 23:30 Uhr geräumt werden sollten, kam es zu ersten Flaschenwürfen auf die Beamten. Auch bei der Räumung wurden weitere Flaschen auf die Einsatzkräfte geworfen. Es kam dabei auch zum Einsatz von Zwangsmitteln.

Anschließend setzten Abwanderungsbewegungen in Richtung Neuer Pferdemarkt ein. Gegen 23:50 Uhr befanden sich noch etwa 1.000 Personen in der Susannenstraße, etwa 1.000 im Bereich des Neuen Pferdemarktes sowie etwa 50 Personen im Florapark.

Im Abend- bzw. Nachtverlauf kam es zu weiteren Räumungen gegen Gruppen aggressiver, junger Männer. Es kam dabei zu weiterem, teils starkem Flaschenbewurf auf die Beamten.

Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt, einer durch einen Flaschenwurf, einer durch die Widerstandshandlung eines Störers. Auch eine unbeteiligte Passantin wurde von einer Flasche getroffen.

Es wurden fünf Funkstreifen- und ein Mannschaftswagen beschädigt und in der Vorwerkstraße wurde auch ein Müllcontainer in Brand gesetzt.

Ab 02:00 Uhr wurden nur noch vereinzelt Personengruppen im Einsatzraum festgestellt. Die polizeilichen Präsenzmaßnahmen dauerten dennoch bis in die frühen Morgenstunden.

"Es ist bedauerlich, dass es an diesen Hotspots offenbar Menschen gibt, die mit der gewonnenen Freiheit nicht umgehen können und damit die Gesundheit aller aufs Spiel setzen. Ein derart verantwortungsloser Umgang mit den Lockerungen und die Tatsache, dass meine Kolleginnen und Kollegen, die zum Schutz aller ihren Job machen, beschimpft und mit Flaschen beworfen werden, macht mich fassungslos. Die Pandemie ist noch nicht überstanden und insofern werden wir unsere Kontrollen auch weiterhin fortsetzen und gegen Verstöße konsequent vorgehen", sagt dazu Polizeipräsident Ralf Martin Meyer.

Yorumlar (0)
23
parçalı az bulutlu
Günün Anketi Tümü
Normalleşme sürecinin başlaması için sizce erken mi?
Namaz Vakti 24 Haziran 2021
İmsak 03:28
Güneş 05:13
Öğle 12:46
İkindi 16:37
Akşam 20:09
Yatsı 21:47
Puan Durumu
Takımlar O P
1. Beşiktaş 40 84
2. Galatasaray 40 84
3. Fenerbahçe 40 82
4. Trabzonspor 40 71
5. Sivasspor 40 65
6. Hatayspor 40 61
7. Alanyaspor 40 60
8. Karagümrük 40 60
9. Gaziantep FK 40 58
10. Göztepe 40 51
11. Konyaspor 40 50
12. Başakşehir 40 48
13. Rizespor 40 48
14. Kasımpaşa 40 46
15. Malatyaspor 40 45
16. Antalyaspor 40 44
17. Kayserispor 40 41
18. Erzurumspor 40 40
19. Ankaragücü 40 38
20. Gençlerbirliği 40 38
21. Denizlispor 40 28
Takımlar O P
1. Adana Demirspor 34 70
2. Giresunspor 34 70
3. Samsunspor 34 70
4. İstanbulspor 34 64
5. Altay 34 63
6. Altınordu 34 60
7. Ankara Keçiörengücü 34 58
8. Ümraniye 34 51
9. Tuzlaspor 34 47
10. Bursaspor 34 46
11. Bandırmaspor 34 42
12. Boluspor 34 42
13. Balıkesirspor 34 35
14. Adanaspor 34 34
15. Menemenspor 34 34
16. Akhisar Bld.Spor 34 30
17. Ankaraspor 34 26
18. Eskişehirspor 34 8
Takımlar O P
1. Man City 38 86
2. M. United 38 74
3. Liverpool 38 69
4. Chelsea 38 67
5. Leicester City 38 66
6. West Ham 38 65
7. Tottenham 38 62
8. Arsenal 38 61
9. Leeds United 38 59
10. Everton 38 59
11. Aston Villa 38 55
12. Newcastle 38 45
13. Wolverhampton 38 45
14. Crystal Palace 38 44
15. Southampton 38 43
16. Brighton 38 41
17. Burnley 38 39
18. Fulham 38 28
19. West Bromwich 38 26
20. Sheffield United 38 23
Takımlar O P
1. Atletico Madrid 38 86
2. Real Madrid 38 84
3. Barcelona 38 79
4. Sevilla 38 77
5. Real Sociedad 38 62
6. Real Betis 38 61
7. Villarreal 38 58
8. Celta de Vigo 38 53
9. Granada 38 46
10. Athletic Bilbao 38 46
11. Osasuna 38 44
12. Cádiz 38 44
13. Valencia 38 43
14. Levante 38 41
15. Getafe 38 38
16. Deportivo Alaves 38 38
17. Elche 38 36
18. Huesca 38 34
19. Real Valladolid 38 31
20. Eibar 38 30