Son Dakika
TÜM HABERLER

Weitere Unterstützung für die Hamburger Hochschulen und die Staats- und Universitätsbibliothek

Die staatlichen Hochschulen und die Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) erhalten mehr als 26 Millionen Euro als Ausgleich für ihre coronabedingten Mehrausgaben, die besonders für neue Lehrangebote und Schutzmaßnahmen im Rahmen einer sicheren Durchführung des Präsenzsemesters vorgesehen sind. Außerdem werden entstandene Mehrkosten für digitalisierte Bibliotheksbestände abgedeckt. Die Einrichtungen hatten in den vergangenen Monaten unter anderem den Ausbau der digitalen Infrastruktur weiter vorangetrieben, umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen auf den Weg gebracht sowie zusätzliches Personal eingestellt.

DEUTSCH 23.12.2021, 22:02
Weitere Unterstützung für die Hamburger Hochschulen und die Staats- und Universitätsbibliothek

Mehr als 26 Millionen Euro für Schutzmaßnahmen, neue Lehrangebote und digitale Bestände

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Die Hamburger Hochschulen und die Staats- und Universitätsbibliothek haben mit viel Energie und Engagement bislang vier Semester unter Pandemie-Bedingungen mit Bravour gemeistert. Für diesen großen Einsatz gebührt allen Beteiligten mein herzlicher Dank. Die vielfältigen Maßnahmen an den Hochschulen und den Bibliotheken zur Umsetzung der Hygienevorgaben oder im digitalen Ausbau stellen den Hamburger Studienbetrieb auch unter den anhaltenden Einschränkungen sicher. Diese Mittel helfen uns, das Lernen und Lehren unter den erschwerten Bedingungen für alle bestmöglich sicherzustellen.“

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel: „Mit unserem Hamburger Corona-Schutzschirm unterstützen wir die freie Wirtschaft und unsere öffentlichen Unternehmen genauso wie unsere eigenen staatlichen Einrichtungen. Insofern sind die Verstärkungen in Höhe von mehr als 26 Millionen Euro für Wissenschaft und Forschung eine gleichermaßen notwendige wie wichtige Maßnahme. Die Hamburger Hochschulen sowie die Staats- und Universitätsbibliothek ergreifen viele Maßnahmen, um den Lehrbetrieb unter den gegebenen Umständen bestmöglich fortzuführen.“

Prof. Dr. Andreas Timm-Giel, Präsident Technische Universität Hamburg und Vorsitzender Landeshochschulkonferenz Hamburg: „Die Hamburger Hochschulen konnten sich in der Corona-Pandemie mit hohem persönlichen und organisatorischen Aufwand schnell der jeweils aktuellen Lage anpassen. Dabei ist es gelungen, weiterhin gute Lehre anzubieten, die Forschung weiterzuführen und gleichzeitig eine hohe Sicherheit für Studierende und Beschäftigte zu gewährleisten. Die vom Senat zur Verfügung gestellten Mittel helfen uns, einen Teil der zusätzlichen Kosten zu decken und auch weiterhin hohe Leistung in Lehre und Forschung zu erbringen.“

Prof. Robert Zepf, Direktor Staats- und Universitätsbibliothek: „Mithilfe der Sondermittel des Corona-Rettungsschirms hat die Staats- und Universitätsbibliothek in den letzten Monaten ihr Angebot an digitalen Diensten und Medien für alle staatlichen Hamburger Hochschulen noch einmal stark ausgeweitet. Vorrangig wurde Studienliteratur in Form von eBooks erworben, zudem wurde die Infrastruktur für digitale Semesterapparate aufgebaut und zur Verfügung gestellt. Neben den Studierenden und Lehrenden profitiert auch die Hamburger Öffentlichkeit vom Ausbau der umfangreichen digitalen Angebote, die von allen Hamburgerinnen und Hamburgern in der Staats- und Universitätsbibliothek genutzt werden können. Durch umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen und den hohen persönlichen Einsatz der Mitarbeitenden konnte ein sicherer Präsenzbetrieb zur Unterstützung des Studienbetriebs aufrechterhalten werden. Wir freuen uns, mittels der Soforthilfen ein Teil der dadurch entstandenen Mehrkosten decken zu können.“

Hintergrund

Das laufende Wintersemester wird überwiegend als Präsenzsemester durchgeführt. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens erfolgt die Lehre an den Hochschulen derzeit teilweise auch durch zusätzliche digitale Angebote. Viele Veranstaltungen können auf Basis der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung und dem 2G-Optionsmodell weiterhin im Präsenzbetrieb durchgeführt werden.

Ein Betrieb im optionalen Zwei-G-Zugangsmodell ist nur zulässig, wenn für die Lehrangebote zugleich geeignete Ersatzangebote für Lehr- und Lernveranstaltungen angeboten werden. Die alternativen Lehr- und Lernangebot können digital angeboten werden, müssen als Ersatzangebot aber nicht zwangsläufig oder ausschließlich online stattfinden. Entsprechendes gilt für wissenschaftliche Bibliotheken.

Dies betrifft viele Lehrveranstaltungsformate wie Seminare und Übungen. In den vergangenen Semestern war dies überwiegend Labortätigkeiten, praktischen und künstlerischen Ausbildungsabschnitten und Prüfungen vorbehalten. Die Hamburger Hochschulen wie auch die SUB haben in der Planung und Umsetzung des 2G-Optionsmodells im Studienbetrieb unter anderem Hygienemaßnahmen auf Basis ihrer jeweiligen Schutzkonzepte für den Präsenzbetrieb realisiert (z.B. Einlasskontrollen, Nachweisprüfungen, Registrierungsverfahren, Kontaktnachverfolgung, zusätzliche Reinigung/Desinfektion, Beschaffung von Schutzmaterial, Beschilderungen, Luftfilter, Schaffung zusätzlicher Raumkapazitäten).

Zudem haben die Hochschulen in den vergangenen Semestern bereits in den Ausbau ihrer technischen Infrastruktur investiert und u.a. IT-Equipment für die Kommunikation und notwendige Lizenzen und Software beschafft.

Darüber hinaus entstanden in der Vergangenheit an den Hochschulen personelle Mehrbedarfe für die coronabedingt intensivere Betreuung der Studierenden, die Vorbereitung hybrider Lehrveranstaltungen, in der Verwaltung und im Forschungsbetrieb sowie bei der Überprüfung, ob die Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Hierfür wurde beispielsweise im vergangenen Jahr temporär zusätzliches Personal eingestellt.

Yorumlar (0)
7
kapalı
Günün Anketi Tümü
Aşı sizce zorunlu olmalı mı olmamalı mı?
Namaz Vakti 27 Ocak 2022
İmsak 06:16
Güneş 07:38
Öğle 12:56
İkindi 15:41
Akşam 18:04
Yatsı 19:22
Puan Durumu
Takımlar O P
1. Trabzonspor 23 54
2. Konyaspor 22 45
3. Alanyaspor 23 38
4. Adana Demirspor 23 37
5. Fenerbahçe 23 37
6. Beşiktaş 23 36
7. Hatayspor 23 36
8. Başakşehir 22 34
9. Gaziantep FK 22 32
10. Sivasspor 23 31
11. Kayserispor 23 31
12. Karagümrük 23 30
13. Kasımpaşa 23 27
14. Göztepe 23 27
15. Galatasaray 23 27
16. Giresunspor 23 26
17. Antalyaspor 23 24
18. Rizespor 23 22
19. Altay 23 18
20. Ö.K Yeni Malatya 22 16
Takımlar O P
1. Ümraniye 21 45
2. Ankaragücü 21 45
3. Erzurumspor 21 38
4. Bandırmaspor 21 36
5. İstanbulspor 21 36
6. Eyüpspor 20 36
7. Samsunspor 20 33
8. Adanaspor 21 32
9. Manisa Futbol Kulübü 21 28
10. Tuzlaspor 20 27
11. Keçiörengücü 21 26
12. Gençlerbirliği 21 26
13. Boluspor 19 24
14. Kocaelispor 21 24
15. Menemen Belediyespor 21 23
16. Altınordu 21 22
17. Bursaspor 20 20
18. Denizlispor 21 19
19. Balıkesirspor 20 8
Takımlar O P
1. Manchester City 23 57
2. Liverpool 22 48
3. Chelsea 24 47
4. M. United 22 38
5. West Ham United 23 37
6. Arsenal 21 36
7. Tottenham 20 36
8. Wolverhampton Wanderers 21 34
9. Brighton 22 30
10. Leicester City 20 26
11. Aston Villa 21 26
12. Southampton 22 25
13. Crystal Palace 22 24
14. Brentford 23 23
15. Leeds United 21 22
16. Everton 20 19
17. Norwich City 22 16
18. Newcastle 21 15
19. Watford 20 14
20. Burnley 18 12
Takımlar O P
1. Real Madrid 22 50
2. Sevilla 22 46
3. Real Betis 22 40
4. Atletico Madrid 21 36
5. Barcelona 21 35
6. Real Sociedad 21 34
7. Villarreal 22 32
8. Rayo Vallecano 21 31
9. Athletic Bilbao 22 31
10. Valencia 22 29
11. Osasuna 22 28
12. Celta Vigo 22 27
13. Espanyol 22 27
14. Granada 22 24
15. Elche 22 23
16. Getafe 22 22
17. Mallorca 21 20
18. Cadiz 22 18
19. Deportivo Alaves 22 17
20. Levante 21 11
Günün Karikatürü Tümü